Neues HLF 20 an die Freiwillige Feuerwehr Berg übergeben

Übergabe HLF

Das Bild zeigt von links: Stellvertretenden Kommandant Marco Kolbinger, Altbürgermeister Peter Rödel, Pfarrer Harald Losch, die Landtagsabgeordneten Klaus Adelt und Alexander König, Bürgermeisterin Patricia Rubner, Kommandant Martin Wurzbacher, Kreisbrandrat Reiner Hoffmann und Landrat Dr. Oliver Bär vor dem neuen HLF 20.

Zwei Tage vor Weihnachten hat die Gemeinde Berg das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug an die Freiwillige Feuerwehr Berg offiziell übergeben. Nach 28 Jahren ist die Berger Stützpunktwehr mit diesem neuen Fahrzeug jetzt optimal für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen gerüstet. Stellvertretender Kommandant Marco Kolbinger, der die Begrüßung übernahm und durch den offiziellen Teil führte, freute sich, dass neben Gemeinderäten und Ortssprechern, den Landtagsabgeordneten Alexander König und Klaus Adelt, Landrat Dr. Oliver Bär, Kreisbrandrat Reiner Hoffmann, Kreisbrandinspektor Rolf Hornfischer und Kreisbrandmeister Hans Münzer auch die Vertreter sämtlicher Ortswehren aus dem Berger Winkel und die Kameradinnen und Kameraden aus den benachbarten Feuerwehren gekommen waren. Rund 100 Gäste lauschten Kommandant Martin Wurzbacher, der die Beschaffung des HLF 20 Revue passieren ließ. Seit mehreren Jahren hatten die Gemeinderäte und der damalige Bürgermeister Peter Rödel die Ersatzbeschaffung für den in die Jahre gekommenen Tanker der FFW Berg im Blick und entsprechend in die Haushaltsplanungen aufgenommen. Am 9. November 2015 fasste dann der Gemeinderat den Beschluss, die Ausschreibung für das neue Fahrzeug vorzunehmen und entsprechende Angebote einzuholen. Die Ausschreibung erfolgte in Eigenleistung durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Berg, maßgeblich unter Federführung des damaligen Kommandanten Gunther Schaller. „Es war richtig, die Ausschreibung denen zu überlassen, die am besten wissen, mit welchem Gerät die Feuerwehr künftig am besten arbeiten kann“, unterstrich Bürgermeisterin Patricia Rubner. Zudem sparte die Ausschreibung in Eigenleistung der Gemeinde Berg rund 10 000 Euro. Gut zwei Jahre später konnten sich die anwesenden Gäste davon überzeugen, dass mit dem Scania-Fahrgestell und dem individuellen Aufbau der Firma Lentner ein zukunftsweisendes und leistungsfähiges Feuerwehrfahrzeug angeschafft wurde. „Heute geht ein langer Entscheidungsprozess und Beschaffungsvorgang erfolgreich zu Ende“, machte Patricia Rubner deutlich. Die Bürgermeisterin zeigte sich überzeugt davon, dass unter Altbürgermeister Peter Rödel die richtige Entscheidung für das HLF 20 getroffen wurde und die für die Gemeinde Berg immense Investition von 235 000 Euro sehr gut angelegtes Geld zum Wohl der gesamten Bevölkerung ist. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug wurde für 360 000 Euro angeschafft und mit 125 000 Euro durch den Freistaat Bayern gefördert. „Nachdem die Feuerwehr Berg ihr Haupteinsatzgebiet auf der Autobahn A9 hat, ist es wichtig, dass unsere Feuerwehrleute zu ihrer eigenen Sicherheit und zur Sicherheit derer, die in Not sind, bestmöglich ausgestattet sind“, so Rubner. Landrat Dr. Oliver Bär dankte auch im Namen der Landtagsabgeordneten Alexander König und Klaus Adelt für den Einsatz der Berger Wehr, die aufgrund von Ausrüstung, aber auch ihrer Kenntnisse zu den Leistungsträgern im Hofer Land gehören. Kreisbrandrat Reiner Hoffmann, Kreisbrandinspektor Rolf Hornfischer und Kreisbrandmeister Hans Münzer unterstrichen in ihren Ansprachen die große Verantwortung und Einsatzbereitschaft, die die Feuerwehrleute bei ihrem ehrenamtlichen Dienst für andere übernehmen und sich oft genug großen Gefahren aussetzen müssen. Nach der Segnung durch Pfarrer Harald Losch und einem Fürbittengebet von Altbürgermeister Peter Rödel blickte Ehrenkreisbrandmeister Manfred Peetz auf die Geschichte von 30 Jahren Feuerwehr Berg zurück und betonte, dass mit der Anschaffung des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Berg ein weiterer Meilenstein erreicht wurde.    

 

 

drucken nach oben