Wahl zum Schöffen für die Amtsperiode 2019-2023

Wappen von Berg i.Ofr.

Schöffenwahl 2018: Aufstellung von Vorschlagslisten für Schöffen durch die Gemeinden für die Amtsperiode 2019 bis 2023

Gemäß der gemeinsamen Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien der Justiz und für Verbraucherschutz und des Inneren vom 07. November 2012, zuletzt geändert am 25. Oktober 2017, Az. E8-3221 – II - 418/91 und IB2 – 0143 – 1 4 müssen die Gemeinden wieder eine Vorschlagsliste für Schöffen aufstellen.

Nach Feststellung des Präsidenten des Landgerichts Hof vom 24.01.2018 sind aus der Gemeinde Berg für die Wahlperiode 2019 bis 2023 insgesamt 7 Personen für das Amt eines Schöffen vorzuschlagen.

Männer und Frauen aus der Gemeinde Berg, die sich für diese verantwortungsvolle Tätigkeit besonders interessieren, werden gebeten, sich

 

bis spätestens 31. März 2018

 

bei der Gemeinde Berg, Rathaus, Kirchplatz 2, Berg zu bewerben.

 

Ansprechpartner:     Herr Schultz    (09293/943-12)

                                    Frau Kinze        (09293/943-11)

                                    Herr Korn          (09293/943-10) 

 

 

Das Schöffenamt erfordert in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige und - wegen des teilweise anstrengenden Sitzungsdienstes – körperliche Eignung.

Personen, die bei Beginn der Amtsperiode 2019 das 25. Lebensjahr noch nicht bzw. das 70. Lebens-jahr bereits vollendet haben, sollen deshalb nicht zu dem Amt eines Schöffen berufen werden. Auch bestimmte Personengruppen, wie z.B. Polizeivollzugsbeamte und Personen, die zur Zeit der Aufstellung der Vorschlagsliste noch nicht ein Jahr in der Gemeinde wohnen, sind auszuschließen. Außerdem solche, die bereits in der Vorschlagsliste der Jugendschöffen aufgenommen wurden. 

 

Weitere Informationen über das Schöffenamt sind auch auf der Internetseite www.berg-ofr.de unter dem Link „Schöffenwahlen“ nachzulesen

(Zusätzliche Informationen auch unter www.justiz.bayern.de/service/schoeffen ).  

 

Berg, 09.02.2018

Patricia Rubner

Erste Bürgermeisterin

 

 

drucken nach oben